Home  |  Sitemap  |  Kontakt
 :

Spickfinger

Operation

Wie läuft die Operation ab?

In einem ausführlichen Gespräch mit mir wird u.a. die Operation besprochen. Normalerweise findet die Operation in einer örtlichen Betäubung statt. Die Dauer der Operation liegt zwischen 10-20 Minuten pro Finger. Der Hautschnitt wird für gewöhnlich in einer Hautlinie platziert, so dass die Narbe nach einem Jahr praktisch unsichtbar ist. Das Ziel der Chirurgie beim Spick-Finger ist es, das entzündliche Gewebe um die Sehne herum zu entfernen, das Ringband und somit die Enge zu öffnen, um ein Gleiten der Sehne wieder zu ermöglichen.

Mit einer kleinen Zwei-Finger-Gipsschiene (jedoch freiem Fingermittelgelenk) und gewissen Medikamenten werden Sie dann ca. eine Stunde nach der Operation nach Hause entlassen.

 

Wie geht’s weiter nach der Operation?

Versuchen Sie, trotz der Schiene von Anfang an mit Ihrer operierten Hand im Haushalt so vieles wie möglich zu machen, jedoch ohne Kraftanstrengung oder Tragen von Gewichten. 5 Tage nach der Operation gilt es, sich zur Weiterbehandlung beim Operateur oder bei Ihrem Hausarzt zu melden. Die Wundheilung wird kontrolliert und dabei die Gipsschiene entfernen. Nur noch von einem leichten Verband geschützt wird Ihnen nach weiteren 5–7 Tagen ebenfalls durch mich oder durch Ihren Hausarzt das Nahtmaterial entfernt. An und für sich ist dann bereits der Behandlungsabschluss. Arbeitsunfähigkeit zwischen einem Tag und vier bis sechs Wochen. Vollbelastung nach 6 Wochen.